FAQ

Print
Wie fliegt ein Segelflugzeug?
Wie werden größere Strecken zurückgelegt?
Wird ein Segelflugzeug vom Wind angetrieben?
Was ist, wenn man keine Thermik mehr findet?
Was tut man, wenn man keinen Flugplatz mehr erreicht?
Wie wird ein Segelflugzeug in die Luft gebracht?
Wie schnell fliegt ein Segelflugzeug?
Wie ist ein Segelflugzeug aufgebaut?
Gibt es Segelflug-Wettkämpfe?
Was für Segelflug-Rekorde gibt es?
Kann man mit einem Segelflugzeug Kunstflug machen?
Hat man beim Segelfliegen einen Fallschirm dabei?
Gibt es bestimmte Voraussetzungen, um Segelfliegen zu können?
Macht eine Brille fluguntauglich?
Muss ich zum Segelfliegen einem Verein beitreten?
Brauche ich ein eigenes Segelflugzeug?
Wie läuft die Flugausbildung ab?
Wie fliegt ein Segelflugzeug?

Auch ohne Motorantrieb fällt ein Flugzeug nicht wie ein Stein zu Boden, sondern es gleitet – wie ein Papierflugzeug – langsam nach unten. Ein Segelflugzeug hat eine speziell für diesen Gleitflug optimierte Form, damit es möglichst weit gleiten kann, ehe es wieder den Boden erreicht. Dennoch bleibt der Gleitflug des Segelflugzeugs ein ständiger Sinkflug und ist mit einem stetigen Höhenverlust verbunden. Wenn nun aber die Sonne den Boden erwärmt, dann bildet sich am Boden warme Luft, die irgendwann als Blase oder in schlauchartiger Form nach oben steigt. Diese aufsteigende Warmluft nennt man Thermik. Fliegt das Segelflugzeug in einen solchen Thermikschlauch, dann kann der Pilot durch Kreisen („Kurbeln“) innerhalb des Aufwinds bleiben und wird mit der Warmluft nach oben gehoben.

Wie werden größere Strecken zurückgelegt?

Hat das Segelflugzeug in der Thermik Höhe gewonnen, kann es diese Höhe im Geradeausflug wieder abgleiten. So erreicht die Thermik im Flachland an guten Tagen bis zu 2000 m Höhe, aus denen ein durchschnittliches Segelflugzeug ca. 80 km weit gleiten kann, ohne erneut Höhe zu „tanken“. Wenn die Höhe geschrumpft ist, schaut sich der Pilot natürlich rechtzeitig nach der nächsten Thermikquelle um, mit der er sich wieder die für den Weiterflug nötige Höhe verschaffen kann. Auf diese Weise kann er, je nach Thermik, große Strecken zurücklegen. Von Markdorf oder Heiligenberg aus haben wir schon viele Strecken über 500 km (Luftlinie!) geflogen, und das alles ohne Motor, nur mit Sonnenenergie!

Wird ein Segelflugzeug vom Wind angetrieben?

Nein. Ein Segelflugzeug erhält seine Geschwindigkeit dadurch, dass es einen geringen Teil seiner Höhe in Vorwärtsgeschwindigkeit umsetzt. Der Wind spielt dabei meistens keine Rolle, das Segelflugzeug kann auch gegen den Wind fliegen. Wie beim Fahrradfahren profitiert das Segelflugzeug allerdings von einem Rückenwind und hat gegen einen starken Gegenwind anzukämpfen, aber das gilt für alle Flugzeuge - selbst die großen Passagierjets wählen Ihre Flugrouten und -höhen so, dass sie Rückenwind haben!

Was ist, wenn man keine Thermik mehr findet?

Wenn man keine Thermik mehr findet oder die Thermik gegen Abend aufhört, dann gleitet man die restliche Höhe ab und landet wieder auf dem Flugplatz.

Was tut man, wenn man keinen Flugplatz mehr erreicht?

Wenn man vom Flugplatz weggeflogen und schon zu niedrig ist, um zurückzufliegen, und auch kein anderer Flugplatz in Reichweite ist, dann landet man auf einer Wiese oder einem Acker. Dies ist ein völlig normaler Vorgang und gehört zum Segelfliegen dazu. Man sucht sich dazu die Landefläche aus der Luft sorgfältig aus und landet dann wie auf dem Flugplatz. Jedes Segelflugzeug ist hierfür konstruiert. Dennoch schreiben Zeitungen dabei noch des Öfteren von einer „Notlandung“…

Wie wird ein Segelflugzeug in die Luft gebracht?

Da ein Segelflugzeug keinen Motor besitzt, benötigt es eine Hilfe, um auf eine bestimmte Ausgangshöhe zu gelangen. Heute gibt es im wesentlichen zwei Startmethoden: den Windenstart und den Flugzeugschlepp. Beim Windenstart wird das Segelflugzeug mit einer Motorwinde wie ein Drachen in die Höhe gezogen. Unsere Winde ist auf einem Lastwagen montiert und leistet 269 KW. Beim Flugzeugschlepp wird das Segelflugzeug mit einem 30 - 60 Meter langen Seil hinter ein Motorflugzeug gehängt. Dann startet das Motorflugzeug und zieht das Segelflugzeug mit sich hinauf, bis der Segelflugzeugpilot das Seil ausklinkt. In Markdorf praktizieren wir im wesentlichen nur den Windenstart. Auf dem Heiligenberg sind beide Startarten möglich.

Wie schnell fliegt ein Segelflugzeug?

Moderne Segelflugzeuge haben einen Geschwindigkeitsbereich von ca. 70 bis 250 km/h, die Geschwindigkeit im Geradeausflug liegt meist zwischen 90 und 140 km/h. Man muss dabei wissen, dass die einzige Möglichkeit, ein Segelflugzeug zu beschleunigen, darin besteht, das Segelflugzeug steiler nach unten gleiten zu lassen. Geschwindigkeitserhöhung bringt daher stets auch stärkeres Sinken mit sich, weshalb man sich hohe Geschwindigkeiten nur bei guter Thermik leisten kann.

Wie ist ein Segelflugzeug aufgebaut?

Ältere Segelflugzeuge haben einen Holz- oder Stahlrohrrumpf und teilweise holzbeplankte, mit Leinwand bespannte Tragflächen. Die modernen Segelflugzeuge dagegen werden wie Segelyachten in Faserverbundbauweise hergestellt. Hochfeste Materialien wie GfK, CfK oder Aramidfaser sind hier im Einsatz, um immer noch windschnittigere Tragflügel zu ermöglichen. Die Oberflächen sind spiegelglatt und tragen so zur Widerstandsverminderung bei.

Gibt es Segelflug-Wettkämpfe?

Wie bei anderen Sportarten gibt es auch beim Segelfliegen Wettkämpfe und Meisterschaften. Diese dauern meist ein bis zwei Wochen, in denen die Teilnehmer bestimmte Streckenflüge durchführen müssen, welche von der Wettbewerbsleitung bestimmt werden. Bewertet wird nach der Durchschnittsgeschwindigkeit oder der bewältigten Strecke. Meist werden dabei die unterschiedlichen Gleitflugleistungen der Flugzeuge berücksichtigt. Wir nehmen regelmäßig an solchen Wettkämpfen teil und sind oft auf Landes- und deutschen Meisterschaften vertreten.

Was für Segelflug-Rekorde gibt es?

Im wesentlichen gibt es Strecken-, Geschwindigkeits- und Höhenrekorde. Hier einige beeindruckende Beispiele: Größte geflogene Strecke: 3008,8 km. Klaus Ohlmann (GER) am 22.01.2003 in 14:58 h in den Anden. Größte Geschwindigkeit über eine 500 km-Strecke: 306,8km/h. Klaus Ohlmann (GER) am 03.03.1999 in Kalifornien. Größte erreichte Höhe: 15 460 m Robert Steve. Fossett (USA) am 29.08.2006. Hier der Link zur offiziellen Seite der FAI

Kann man mit einem Segelflugzeug Kunstflug machen?

Mit den meisten „normalen“ Segelflugzeugen ist ein einfacher Kunstflug wie Looping oder Trudeln möglich. Für andere Figuren sind sie gewöhnlich nicht zugelassen. Hierfür gibt es speziell für Kunstflug ausgelegte Segelflugzeuge, mit denen alle Kunstflugfiguren geflogen werden können. Abgesehen davon, dass das Segelflugzeug für Kunstflug zugelassen sein muss (logisch), muss auch der Pilot unabhängig vom Flugschein eine Kunstflugberechtigung besitzen, bevor er am Himmel turnen darf.

Hat man beim Segelfliegen einen Fallschirm dabei?

Ein Fallschirm ist beim Segelfliegen nur in der Schulung und beim Kunstflug vorgeschrieben. Trotzdem wird meist ein Fallschirm getragen, da er zusätzliche Sicherheit gibt und die meisten Cockpits in Segelflugzeugen sowieso so konstruiert sind, dass man entweder einen Fallschirm tragen oder aber sehr viele Sitzkissen ins Flugzeug packen muss.

Gibt es bestimmte Voraussetzungen, um Segelfliegen zu können?

Für die Ausbildung und den späteren Flugschein benötigt man ein fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis sowie ein polizeiliches Führungszeugnis. Für ersteres ist eine ganz normale körperliche Konstitution ausreichend, für das zweite ist man selbst verantwortlich….. Neben diesen Voraussetzungen ist für's Segelfliegen vor allem Teamgeist erforderlich.

Macht eine Brille fluguntauglich?

In den meisten Fällen nicht. Wenn die Brille nicht allzu stark ist, bekommt man lediglich einen Eintrag in den Flugschein, dass die Brille beim Segelfliegen getragen werden muss. Piloten, die mit einer Brille fliegen, haben beim Fliegen dadurch keine Nachteile.

Muss ich zum Segelfliegen einem Verein beitreten?

Um zu fliegen, benötigt man einen Flugplatz, ein Flugzeug, einen Fluglehrer, einen Schlepppiloten, einen Startschreiber, einen Flugleiter, Kameraden, die einem beim Aufbauen und Starten helfen, Werkstattpersonal, und und und… Wir stellen all diese Dinge sehr preisgünstig zur Verfügung. Möglich ist dies, weil sämtliche Dienste ehrenamtlich und unbezahlt von den Mitgliedern geleistet werden. Vom Fluglehrer bis zum Werkstattleiter, vom Flugschüler, der den Rasen mäht oder den Clubraum reinigt, bis zum Windenspezialisten: Im Verein verrichtet jeder seine Arbeit umsonst - und jeder profitiert vom Können und der Arbeit der anderen. Wer dafür keine Zeit oder keine Lust hat, für den gibt es eine zweite Möglichkeit: Kommerzielle oder einem Verband angeschlossene Segelflugschulen wie z.B. auf dem Hornberg oder in Unterwössen ermöglichen Segelfliegen auch ohne einen Verein. Bei diesen Flugschulen kann man fliegen lernen und auch als Inhaber eines Flugscheins ein Flugzeug mieten. Weil jedoch sämtliche anfallenden Arbeiten von professionellem Personal getätigt werden, ist diese Möglichkeit zu fliegen um ein Vielfaches teurer als in unserem Verein. Da an den Flugschulen aber auch unter der Woche Flugbetrieb herrscht, ist eine intensivere Schulung möglich, so dass man den Flugschein in deutlich kürzerer Zeit erreichen kann als im Verein. Der sinnvollste Weg ist sicher, unserem Verein beizutreten. Es besteht dann trotzdem die Möglichkeit, ab und zu für eine oder zwei Wochen an eine Flugschule zu gehen und dort intensiv zu schulen oder neue Flugzeugtypen auszuprobieren. Bei uns im Verein gibt es zudem jedes Jahr ein zweiwöchiges Sommerfluglager, bei dem jeden Tag geschult und geflogen wird.

Brauche ich ein eigenes Segelflugzeug?

Natürlich nicht, sonst gäbe es sehr viel weniger Segelflieger. Unser Verein stellt Flugzeuge zur Verfügung, auf denen geschult und später auch Leistungsflug betrieben werden kann.

Wie läuft die Flugausbildung ab?

Eine ausführliche Beschreibung der Flugausbildung findest Du unter Ablauf der Ausbildung

poker joomla templateeverest poker bonus
By Joomla 1.6 Templates and Simple WP Themes